1.18 (k1974k): 61. Kabinettssitzung am 7. Mai 1974

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

61. Kabinettssitzung
am Dienstag, dem 7. Mai 1974

Teilnehmer: Scheel, Genscher, Jahn, Arendt, Leber, Focke, Lauritzen, Vogel, Franke, Ehmke, von Dohnanyi, Eppler, Bahr, Maihofer, Spangenberg (Bundespräsidialamt), Grabert (Bundeskanzleramt), von Wechmar (BPA), Grünewald (BPA), Ravens (Bundeskanzleramt), Grüner (BMWi), Logemann (BML), Gaus (Bundeskanzleramt), Schüler (BMF), Lahnstein (Bundeskanzleramt; bis 9.15 Uhr). Protokoll: Michels.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 9.20 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung; hier: Berufung eines neuen Mitglieds.

4.

Entwurf eines Gesetzes zur Sicherung der Energieversorgung bei Gefährdung oder Störung der Einfuhren von Erdöl, Erdölerzeugnissen oder Erdgas (Energiesicherungsgesetz 1975).

5.

a)

Entwurf eines Gesetzes zu den Pariser und Brüsseler Atomhaftungs-Übereinkommen

b)

Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Atomgesetzes.

6.

Entwurf eines Gesetzes über die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten.

7.

Europafragen.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Kenntnisnahme von Umlaufbeschlüssen des Monats April 1974.

[B.]

Rechtsstreit zwischen dem Verlag Gruner und Jahr und dem Journalisten van Nouhuys; hier: Verweigerung der Aussagegenehmigung für Chef BK.

Extras (Fußzeile):