1.29 (k1974k): 71. Kabinettssitzung am 17. Juli 1974

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

71. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 17. Juli 1974

Teilnehmer: Schmidt, Maihofer, Vogel, Apel (bis 12.00 Uhr), Ertl, Focke (bis 12.00 Uhr), Gscheidle, Matthöfer, Rohde, Schüler (Bundeskanzleramt), Bölling (BPA), Schlei (Bundeskanzleramt), Wischnewski (AA; bis 12.00 Uhr), Haack (BMBau), Brück (BMZ), Rohwedder (BMWi; von 9.35 Uhr bis 11.30 Uhr), Schlecht (BMWi), Rohr (BML), Eicher (BMA), Mann (BMVg), Morgenstern (BMB), Brodeßer (Bundeskanzleramt; bis 9.30 Uhr), Hiß (Bundeskanzleramt; bis 12.10 Uhr), Leister (Bundeskanzleramt), Fischer (Bundeskanzleramt; von 9.35 Uhr bis 12.18 Uhr). Protokoll: Michels.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 12.30 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung; hier: Berufung eines Nachfolgers für Professor Bauer.

4.

Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelrechts.

5.

Rückblick auf die deutsche Präsidentschaft im Rat der Europäischen Gemeinschaften und der Europäischen Politischen Zusammenarbeit.

6.

Europafragen.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Lage auf Zypern.

[B.]

Deutsch-spanische Verhandlungen über Kindergeld.

[C.]

Erteilung einer Aussagegenehmigung für BM Leber im Rechtsstreit F. J. Strauß ./. Bundesrepublik Deutschland (vor dem Landgericht München I).

[D.]

Stand der Verhandlungen über KSZE.

Extras (Fußzeile):