1.34.8 (k1974k): C. Konjunkturelle Lage

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Konjunkturelle Lage

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(11.10 Uhr)

Das Kabinett erörtert unter Beteiligung des Bundeskanzlers und der BM Genscher, Friderichs und Apel die konjunkturelle Lage.

Das BMWi wird beauftragt, unter Beteiligung des BMF und BMA für die Kabinettsitzung am 11.9.1974 eine Analyse der konjunkturellen und strukturellen Lage der deutschen Volkswirtschaft einschließlich der Lage auf dem Arbeitsmarkt und unter Einbeziehung eines Vergleichs mit den übrigen EG-Staaten zu erarbeiten. Hierbei soll auch auf die realen Lohneinbußen in den Industrieländern infolge der Verschiebung der terms of trade eingegangen werden. Die Analyse soll so angelegt sein, daß sie zur Veröffentlichung geeignet ist (ca. 3 Seiten). Insgesamt soll die Analyse nicht die Absicht verfolgen, zu einem Beschluß des Kabinetts zu führen.

Der Bundeskanzler bittet die BM Apel und Friderichs, baldmöglichst zu einer übereinstimmenden Beurteilung hinsichtlich Stand und Verwertbarkeit der vorbereiteten Konjunkturprogramme zu kommen.

Der Bundeskanzler betont, daß einer Auflösung der Ausgleichsrücklagen zur Finanzierung von Konjunkturprogrammen die Normalisierung der Geld- und Kreditpolitik der Bundesbank vorangehen muß.

Im Hinblick auf die kommenden Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst bittet der Bundeskanzler PSt Schmude, die Arbeiten an einer Schlichtungsvereinbarung zwischen den Tarifpartnern beschleunigt abzuschließen.

Extras (Fußzeile):