1.8 (k1974k): 51. Kabinettssitzung am 20. Februar 1974

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

51. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 20. Februar 1974

Teilnehmer: Brandt, Genscher (bis 12.28 Uhr), Jahn (bis 12.28 Uhr), Schmidt (ab 9.10 Uhr), Friderichs, Ertl (ab 9.10 Uhr), Arendt (bis 12.06 Uhr), Leber, Focke (bis 13.25 Uhr), Lauritzen, Vogel (ab 9.08 Uhr), Franke, Ehmke, von Dohnanyi (ab 9.04 Uhr), Eppler (von 9.05 Uhr bis 11.00 Uhr und ab 13.00 Uhr), Bahr, Maihofer (bis 12.28 Uhr), Spangenberg (Bundespräsidialamt), Grabert (Bundeskanzleramt), von Wechmar (BPA), Burger (BPA), Ravens (Bundeskanzleramt; mit Unterbrechungen), Apel (AA), Baum (BMI; ab 13.00 Uhr), Matthöfer (BMZ; von 10.47 Uhr bis 12.28 Uhr), Gscheidle (BMP; von 9.35 Uhr bis 9.45 Uhr), Brodeßer (Bundeskanzleramt), Wilke (Bundeskanzleramt; mit Unterbrechungen), Schilling (Bundeskanzleramt; ab 13.05 Uhr), Heick (Bundeskanzleramt). Protokoll: Rosen.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 13.50 Uhr

Ort: Bundeshaus

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Bericht zur Energielage.

4.

Entwurf eines Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer.

5.

Grundlinien eines Vermögensbeteiligungsgesetzes.

6.

Entwurf eines Zweiten Gesetzes über den Kündigungsschutz für Mietverhältnisse über Wohnraum.

7.

Europafragen.

8.

Stellenplanverbesserung für den Bereich der Bundesanstalt für Flugsicherung.

9.

Wiederbestellung eines Mitgliedes des Direktoriums der Deutschen Bundesbank.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Steuerliche Behandlung der privaten Nutzung fest zugeteilter Dienstwagen bei Bundesministern und Staatssekretären im Bundesdienst.

[B.]

Energiekonferenz in Washington.

[C.]

Behandlung streikbedingter Ausfallzeiten bei der Post.

Extras (Fußzeile):