1.8.12 (k1974k): C. Behandlung streikbedingter Ausfallzeiten bei der Post

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Behandlung streikbedingter Ausfallzeiten bei der Post

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(13.42 Uhr)

BM Ehmke berichtet dem Kabinett, daß er am Freitag, dem 15. Februar 1974, mit der Deutschen Postgewerkschaft eine Vereinbarung getroffen hat, derzufolge die Gewerkschaft die Kosten von Überstunden übernimmt, die zum Ausgleich des streikbedingten Arbeitsrückstandes erforderlich geworden sind. BM Schmidt beanstandet diese Verfahrensweise. Auf Empfehlung des Bundeskanzlers beschließt das Kabinett, den Vorgang anhand einer Vorlage des BMI, zu der sich PStS Baum bereiterklärt, erneut zu behandeln.

Extras (Fußzeile):