1.14 (k1981k): 20. Kabinettssitzung am 1. April 1981

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

20. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 1. April 1981

Teilnehmer: Schmidt (bis 10.00 Uhr), Genscher (bis 10.03 Uhr), Franke (Vorsitz ab 10.03 Uhr), Baum, Schmude, Matthöfer, Graf Lambsdorff, Ehrenberg, Apel (bis 9.30 Uhr), Huber, Hauff, Gscheidle, Haack, von Bülow, Engholm, Offergeld, Neusel (Bundespräsidialamt), Lahnstein (Bundeskanzleramt), Becker (BPA), Rühl (BPA), Huonker (Bundeskanzleramt), von Dohnanyi (AA), Gallus (BML), Penner (BMVg), von Staden (Bundeskanzleramt; bis 9.40 Uhr), Heick (Bundeskanzleramt), Kern (Bundeskanzleramt; bis 10.30 Uhr), Hegelau (Bundeskanzleramt; bis 10.06 Uhr und ab 11.00 Uhr), Steeg (BMWi; zu TOP [B]), Bruns (Bundeskanzleramt), Pelny (Bundeskanzleramt), von Richthofen (Bundeskanzleramt), von der Gablentz (Bundeskanzleramt; ab 9.40 Uhr), Rang (Bundeskanzleramt). Protokoll: Kaiser.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 11.20 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Internationale Lage.

4.

Entwurf des Rentenanpassungsberichts 1981 und Gutachten des Sozialbeirats zu den Vorausberechnungen der Bundesregierung über die Entwicklung der Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung bis 1995.

5.

Entwurf eines Gesetzes über die Anpassung der Renten der gesetzlichen Rentenversicherung einschließlich der Altershilfe für Landwirte im Jahre 1982 (Rentenanpassungsgesetz 1982).

6.

Europafragen; hier:

a)

EG-Ratstagung (Verkehrsfragen) vom 26. März 1981

b)

EG-Ratstagung (Stahlfragen) vom 26. März 1981

c)

EG-Ratstagung (Fischereifragen) vom 27. März 1981

d)

EG-Ratstagung (Agrarminister) vom 30./31. März 1981.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Bericht über USA-Reise des Bundesministers der Verteidigung.

[B.]

2. Bericht der Bundesregierung über die Anwendung des Verhaltenskodex für Unternehmen mit Tochtergesellschaften, Zweigniederlassungen oder Vertretungen in Südafrika durch deutsche Unternehmen.

Extras (Fußzeile):