1.17.3 (k1981k): 3. Internationale Lage

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Internationale Lage

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(9.04 Uhr)

GM Genscher mißt der bevorstehenden Reise des Bundeskanzlers nach Saudi-Arabien erhebliche Bedeutung zu. Er stellt eingangs heraus, daß Fragen des Waffenexports nicht im Mittelpunkt des Besuches stünden. Saudi-Arabien nähme aus verschiedenen Gründen unter den arabischen Staaten eine besondere Rolle ein. Die Reise sei auch ein wichtiger Beitrag zur Intensivierung des Dialogs zwischen Europa und der arabischen Welt.

Anschließend erwähnt er die zur Zeit in London tagende Fünfergruppe zur Namibiafrage, die der Vorbereitung eines Treffens der fünf Außenminister Anfang Mai in Rom diene.

Auf Bitte von BM Genscher gibt sodann St Spangenberg eine kurze Bewertung des jüngsten SED-Parteitages. Wirtschaftliche Probleme hätten eindeutig im Vordergrund gestanden. Im innerdeutschen Bereich zeichneten sich aufgrund der internationalen Lage keine großen Bewegungsmöglichkeiten ab. Im übrigen habe der Parteitag die starke Stellung des Generalsekretärs Honecker unterstrichen.

Extras (Fußzeile):