1.13.11 (k1982k): 11. Festlegung der Haltung der Bundesregierung zu den Vorschlägen der EG-Kommission zur Festsetzung der Agrarpreise für das Wirtschaftsjahr 1982/83

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

11. Festlegung der Haltung der Bundesregierung zu den Vorschlägen der EG-Kommission zur Festsetzung der Agrarpreise für das Wirtschaftsjahr 1982/83

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(12.05 Uhr)

St Rohr unterrichtet das Kabinett über die Vorschläge der EG-Kommission zur Festsetzung der Agrarpreise 1982/83 und für bestimmte flankierende Maßnahmen.

BM Ehrenberg macht Bedenken gegen die Verlängerung der Landabgaberente geltend, denen sich BM Matthöfer anschließt.

An der nachfolgenden Aussprache beteiligen sich neben dem Bundeskanzler die BM Graf Lambsdorff, Matthöfer, Schmude, Ertl, Ehrenberg sowie St Lahnstein.

Der Bundeskanzler schlägt vor, der EG-Strukturrichtlinie zuzustimmen und die Frage der nationalen Finanzierung der Landabgaberente bei der Haushaltsberatung 1983 vorzunehmen.

Diesem Vorschlag stimmt das Kabinett zu.

Das Kabinett stimmt der in Nr. 5 der Vorlage des BML vom 16. März 1982 - 411 - 1231 - dargelegten Verhandlungslinie zu.

Extras (Fußzeile):