1.9.4 (k1982k): 7. Ausbildungsleistungen des Bundes 1982

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Ausbildungsleistungen des Bundes 1982

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(10.20 Uhr)

BM Engholm stellt anhand der Vorlage des BMBW die geplanten Ausbildungsleistungen des Bundes im Jahre 1982 dar. Danach soll die Ausbildung von Laufbahnanwärtern des einfachen und mittleren Dienstes stark zurückgenommen werden. Bei den Ausbildungen nach dem Berufsbildungsgesetz sei dagegen im Bereich des Bundes eine weitere Steigerung vorgesehen, wobei die geplanten Neueinstellungen im Bereich des BMV und BMVg allerdings entsprechende Haushaltsmittel ab 1983 voraussetzen. Insgesamt ergäbe sich für die Ausbildungsleistung des Bundes (ohne Industriebeteiligungsgesellschaften) für 1982 gegenüber 1980 ein Rückgang um rd. 3300 Ausbildungsangebote (= -10%).

In der sich anschließenden Aussprache, an der sich der Vizekanzler, die BM Ehrenberg, Gscheidle, Schmude, Hauff und Frau Huber sowie die Abg. Junghans und Westphal beteiligen, wird besonders hervorgehoben, daß die Bundesregierung wegen des Beispielcharakters in ihrem Einflußbereich alle Möglichkeiten ausschöpfen sollte, vorhandene Ausbildungskapazitäten voll zu nutzen, auch soweit dies zu einer Ausbildung über den Eigenbedarf führt. Der Abg. Westphal kündigt an, daß er sich zwecks Realisierung von Neueinstellungen in Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz für die Bereitstellung von Haushaltsmitteln einsetzen werde.

Das Kabinett stimmt dem Beschlußvorschlag entsprechend Anlage 4 der Kabinettvorlage des BMBW (III A 1 - 6014 - 1/3 vom 23.2.1982) zu und nimmt von der Absicht BM Engholms Kenntnis, das Kabinett bis spätestens Ende Mai 1982 auf der Grundlage eines vom BMBW vorzulegenden Berichts erneut mit der Ausbildungsstellensituation zu befassen.

Extras (Fußzeile):