2.14.7 (k1955k): G. Unterrichtung der Presse

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 8. 1955Theodor Heuss und Franz-Josef StraußBundestagspräsident Eugen Gerstenmaier vereidigt Hans-Joachim von MerkatzPlakat: Wir wollen ein ehrliches Europa. CDU SaarBundesverteidigungsminister Blank, die Generäle Adolf Heusinger und Hans Speidel

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Unterrichtung der Presse

Auf Anregung des Bundespressechefs einigt sich das Kabinett dahin, daß es zweckmäßig sei, häufiger kurze Pressekonferenzen abzuhalten. Die Verbindung von einer wöchentlichen Kabinettssitzung mit einer wöchentlichen Pressekonferenz verleite dazu, die gesamte Pressekonferenz auf die geheime Kabinettssitzung zuzuschneiden. Es sei dann schwierig, den Fragen der Journalisten auszuweichen, die leider gewöhnlich über die Tagesordnung der Kabinettssitzung unterrichtet seien 36.

36

In der Regel fanden von nun an jeweils am Montag und Freitag ab 12.00 Uhr und am Mittwoch nach der Kabinettssitzung ab 15.30 Uhr Pressekonferenzen statt. Siehe hierzu die Protokolle über die Pressekonferenzen von März bis Dez. 1955 in B 145 I/47-55. Zu dieser Regelung, zum Schutz gegen Indiskretionen und zur Vorbereitung einzelner Punkte für die Berichterstattung vor der Bundespressekonferenz vgl. die Kurzprotokolle über die 95. und 96. Sitzung der „Ständigen Konferenz der Pressereferenten der Bundesministerien beim Bundespresseamt" am 21. und 22. März 1955 in B 145 I/47.

Extras (Fußzeile):