2.1.9 (k1961k): E. Bundestagssitzung am 18. Januar 1961

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Bundestagssitzung am 18. Januar 1961

Der Bundeskanzler teilt mit, daß der Präsident des Deutschen Bundestages anläßlich der 90. Wiederkehr des Reichsgründungstages eine Rede halten wolle. Der Bundesminister des Innern habe angeregt, daß auch die Bundesregierung aus diesem Anlaß einen Gedenkaufruf erlasse. Der Bundeskanzler hält dies nicht für erforderlich. Das Kabinett stimmt dieser Auffassung zu 18.

18

Näheres zu den Anregungen des BMI nicht ermittelt. Von Merkatz notierte dazu: „Bu[ndes]ka[nzler] ist dagegen. Kaum ein Reich, das so kurz bestanden" (Nachlass von Merkatz ACDP 01-148-041/3). - In seiner Rede am 18. Jan. 1961 vor dem Deutschen Bundestag bekannte sich Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier zu dem 1871 von Otto von Bismarck gegründeten Deutschen Reich, „das auch durch die Katastrophen und Folgen des zweiten Weltkrieges hindurch bis zum heutigen Tag nicht aufgehört hat zu bestehen" und „auch in seiner Verstümmelung und Erniedrigung [...] das gemeinsame Vaterland der Deutschen geblieben" sei (Stenographische Berichte, Bd. 47, S. 7851 f.).

Extras (Fußzeile):