2.17.2 (k1961k): B. Berlin

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Berlin

Der Bundeskanzler kommt auf die Veröffentlichung in der „New York Herald Tribune" zu sprechen, wonach die Westmächte einen Plan hätten, ggf. den Zugang nach Berlin mit Gewalt zu erzwingen. Diese Veröffentlichung sei von einem republikanischen Blatt zur Unzeit gemacht worden, um dem demokratischen Präsidenten Schwierigkeiten zu bereiten. Es sei klar, daß Pläne dieser Art im Entwurf vorliegen und ständig auf dem laufenden gehalten werden müßten. Er, der Bundeskanzler, habe seinerzeit hierüber schon mit Außenminister Dulles gesprochen. Die Veröffentlichung sei eine Indiskretion, die man aber sachlich nicht überbewerten dürfe. Ein Anlaß zur Beunruhigung sei nicht gegeben 6.

6

Die „New York Herald Tribune" hatte vor der Begegnung Kennedys mit de Gaulle vom 31. Mai bis 2. Juni 1961 und dem anschließenden Gipfeltreffen Kennedys mit Chruschtschow am 3. und 4. Juni in Wien in ihrer Europaausgabe vom 29. Mai 1961 angekündigt, dass de Gaulle bei dem amerikanischen Präsidenten die Frage ansprechen würde, inwieweit beide Länder für die Verteidigung der Zugangswege nach West-Berlin auch zum Einsatz militärischer Mittel bereit seien. Dabei ging der Verfasser des Artikels auch auf einen von den drei Westmächten entwickelten Eventualitätenplan ein, der einen begrenzten Angriff auf die DDR vorsah. Vgl. dazu den Abdruck des Artikels in DzD IV 6/1, S. 783-785. - Fortgang 150. Sitzung am 7. Juni 1961 TOP E.

Extras (Fußzeile):