2.20.4 (k1961k): D. Verkehrslärm

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Verkehrslärm

Der Bundeskanzler bemerkt, daß am Vortag ein Hubschrauber durch mehrfaches Überfliegen des Bonner Raums in geringer Höhe die Bevölkerung in beträchtlichem Umfang belästigt habe. Staatssekretär Hopf berichtet, daß bei diesem Flug Aufnahmen für einen Dokumentarfilm des Westdeutschen Fernsehens über Bonn gemacht worden seien und daß hierzu ein Hubschrauber von der Bundeswehr unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden sei. Er sei persönlich im Zweifel, ob diese Unterstützung durch die Bundeswehr angebracht gewesen sei. Der Flug sei auf seine Veranlassung vorzeitig abgebrochen worden.

In diesem Zusammenhang weist der Bundesminister der Finanzen darauf hin, daß nach seinen Feststellungen auf dem Flughafen Düsseldorf-Lohausen die Schutzbestimmungen gegen die Lärmbelästigung durch Flugzeuge nicht eingehalten würden. Die dortige Bevölkerung sei daher einer fast untragbaren Belästigung ausgesetzt. In diesem Zusammenhang weist er auch auf die geplante Verlängerung der Startbahn des Flughafens durch ein Brückenbauwerk über die Bahnanlagen hinweg hin 7. Der Bundeskanzler bemerkt hierzu, daß in Neuss ähnliche Klagen laut würden und daß auch der von Hangelar ausgehende Sportflugbetrieb an Sonntagen beträchtliche Unruhe verursache. Der Bundesminister für Verkehr nimmt zu diesen Punkten eingehend Stellung.

7

Die Verlängerung war im April 1960 vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft und Verkehr genehmigt worden. Unterlagen hierzu und zur Lärmbelästigung der Anwohner in B 108/3978 bis 3981 und 28859 sowie B 136/1575.

Der Bundeskanzler weist allgemein auf die gesundheitsgefährdenden Wirkungen des Verkehrslärms, insbesondere in den Städten, hin und hält es für wichtig, daß der übermäßige Verkehrslärm mit allen möglichen Mitteln, gegebenenfalls auch durch ein Gesetz, bekämpft wird 8.

8

Fortgang hierzu 41. Sitzung am 15. Aug. 1962 TOP A (B 136/36127).

Extras (Fußzeile):