2.38.11 (k1961k): E. Koreanische Wirtschaftsdelegation

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Koreanische Wirtschaftsdelegation

Der Bundesminister für Wirtschaft unterrichtet das Kabinett davon, daß in der Frage der Wirtschaftshilfe für Südkorea eine Lösung gefunden worden sei. Das Kabinett nimmt zustimmend davon Kenntnis, daß 75 Mio. DM als Bürgschaftsrahmen für langfristige Exportkredite und 75 Mio. DM für Projektkredite, die später zum Zuge kommen, als Wirtschaftshilfe für Südkorea vorgesehen sind 26.

26

Vom 11. bis 13. Dez. 1961 hatten in Bonn Verhandlungen mit der Delegation des südkoreanischen Handels- und Industrieministers Naehiuk Jung stattgefunden, bei denen Möglichkeiten einer finanziellen und technischen Hilfe der Bundesrepublik für die Entwicklung des Kohlen- und Eisenbergbaues, für die Errichtung einer Düngemittelfabrik, einer Zementfabrik und eines Eisen- und Stahlwerkes, den Ausbau einer Werft und die Ausweitung des Fernsprechnetzes in Südkorea beraten wurden. Unterlagen zu den Verhandlungen sowie ein Entwurf der gemeinsamen Presseverlautbarung vom 13. Dez. 1961 in B 102/102233 und B 136/2986, weitere Unterlagen in B 102/102234 und 102244 und AA B 67, Bde. 172 bis 174. - Protokoll über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Republik Korea vom 13. Dez. 1961 in Runderlass Außenwirtschaft Nr. 60/61 vom 30. Dez. 1961, Bekanntmachung in BAnz. Nr. 12 vom 18. Jan. 1962, S. 1.

Extras (Fußzeile):