2.10.1 (k1964k): A. Reise des Bundeskanzlers nach den Niederlanden

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 17. 1964Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Geburtstagsgeschenk für Heinrich von BrentanoArbeitsbesuch Charles de Gaulles in BonnBehandlung der Verjährungsfrage im Kabinett

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Reise des Bundeskanzlers nach den Niederlanden

Der Bundeskanzler berichtet über seine in den Niederlanden geführten Gespräche, die einen guten Verlauf genommen hätten. Zwischen beiden Ländern gebe es zur Zeit keine ernsthaften Streitpunkte 1.

1

Vom 2. bis 3. März 1964 hatte sich Erhard in Begleitung von Schröder auf Einladung der niederländischen Regierung in Den Haag zu Gesprächen mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Victor G. M. Marijnen und Außenminister Joseph Luns aufgehalten, bei denen insbesondere der europäische Einigungsprozess, die bevorstehenden internationalen Zollverhandlungen im Rahmen der Kennedy-Runde und die Ost-West-Beziehungen behandelt wurden. Vgl. die Aufzeichnung des AA vom 2./3. März 1964 in AAPD 1964, S. 280-291, sowie das Pressekommuniqué in Bulletin Nr. 41 vom 5. März 1964, S. 357 f., Unterlagen zur Vorbereitung der Reise in B 136/2062, Konferenzmappe in AA B 130, Bd. 2248.

Der Bundesminister für Verkehr stellt die Frage, ob in den Niederlanden über eine Zusammenarbeit der deutschen Luftfahrtindustrie mit den Fokker-Werken gesprochen worden sei. Der Bundesminister des Auswärtigen bemerkt hierzu, daß die niederländische Regierung dieses Thema nicht berührt habe 2.

2

Unterlagen über eine Kontaktaufnahme zu den niederländischen Fokker-Flugzeugwerken nicht ermittelt.

Extras (Fußzeile):