2.10.11 (k1964k): C. Nachlaß des Altbundespräsidenten Heuss

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 17. 1964Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Geburtstagsgeschenk für Heinrich von BrentanoArbeitsbesuch Charles de Gaulles in BonnBehandlung der Verjährungsfrage im Kabinett

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Nachlaß des Altbundespräsidenten Heuss

Der Bundesminister für wissenschaftliche Forschung berichtet über den Plan des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart, eine Stiftung „Theodor Heuss-Archiv" zu errichten, die die Aufgabe haben solle, den literarischen und politischen Nachlaß des Altbundespräsidenten Heuss zu sammeln, zu ordnen und zu verwerten 22. Der Bundespräsident habe sich bereit erklärt, den Vorsitz des Kuratoriums dieser Stiftung zu übernehmen. Wenn das Kabinett grundsätzlich einverstanden sei, wolle er mit den beteiligten Ressorts über die Form der Beteiligung der Bundesrepublik an dieser Stiftung verhandeln. Der Bundeskanzler spricht sich für eine Beteiligung der Bundesrepublik aus. Der Bundesminister für wissenschaftliche Forschung bemerkt, daß die Bundesregierung insbesondere die wissenschaftliche Aufbereitung des vorhandenen Materials - etwa durch einen auf 5 Jahre befristeten Auftrag - unterstützen könne. Das Kabinett stimmt grundsätzlich einer Beteiligung an der Stiftung zu 23.

22

In seinem Testament hatte der am 12. Dez. 1963 verstorbene erste Bundespräsident Theodor Heuss verfügt, die politisch und historisch bedeutsamen Papiere seines Nachlasses dem Bundesarchiv in Koblenz, die schriftstellerischen und künstlerischen Teile dem Schiller-Nationalmuseum in Marbach am Neckar, dem heutigen Deutschen Literaturarchiv Marbach, zu übereignen. Insbesondere auf Betreiben seines Sohnes Ernst Ludwig Heuss sollte dagegen im Stuttgarter Privathaus des Altbundespräsidenten nach dem Vorbild der Presidential Libraries in den USA eine Stiftung „Theodor Heuss Archiv" errichtet werden, mit der die Erfassung und Ordnung des Gesamtnachlasses gewährleistet, aber auch dessen Teilung und Verbringung außerhalb Stuttgarts zunächst einmal vermieden werden konnte. Unterlagen dazu in B 106/34060 (mit Abschrift des Testaments vom 29. Aug. 1961) und 161685 sowie B 136/2036 und B 198/2324.

23

Fortgang 115. Sitzung am 18. März 1964 TOP G.

Extras (Fußzeile):