2.23.1 (k1964k): A. Berufung von Prof. Dr. Dr. Föhl, Berlin, zum Mitglied der Sozialenquete-Kommission

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 17. 1964Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Geburtstagsgeschenk für Heinrich von BrentanoArbeitsbesuch Charles de Gaulles in BonnBehandlung der Verjährungsfrage im Kabinett

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Berufung von Prof. Dr. Dr. Föhl, Berlin, zum Mitglied der Sozialenquete-Kommission

Der Bundeskanzler teilt mit, daß in der Sozialenquete-Kommission an die Stelle von Professor Dr. Müller-Armack Professor Dr. Dr. Föhl tritt. Das Kabinett stimmt der Ernennung von Professor Dr. Dr. Föhl zu 1.

1

Siehe 120. Sitzung am 29. April 1964 TOP 6. - Die Ernennung Föhls ging auf einen Vorschlag des BMA zurück. Die von Erhard ernannten Mitglieder der Kommission waren bereits am 3. Juni 1964 zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengetroffen. Vgl. hierzu das Schreiben Blanks an Erhard vom 26. Mai 1964 in B 149/7755 und B 136/8745 sowie Bulletin Nr. 89 vom 5. Juni 1964, S. 817 f., Protokolle der Kommissionssitzungen in B 149/7755 und 7756 sowie B 136/8746. - Am 22. Juli 1966 übergab die Kommission Erhard ihren Bericht mit dem Titel „Soziale Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland (Sozialenquete)". Vgl. Bulletin Nr. 97 vom 26. Juli 1966, S. 770. - Fortgang 37. Sitzung am 22. Juli 1966 TOP 7 (B 136/36142).

Extras (Fußzeile):