1.47.11 (k1980k): F. Gutachten des Sachverständigenrates 1980/1981

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Gutachten des Sachverständigenrates 1980/1981

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(11.45 Uhr)

StS Schlecht hebt aus dem Jahresgutachten, das keine Überraschungen biete, u. a. folgende Kernprognosen für 1981 hervor:

-

reales Wirtschaftswachstum jahresdurchschnittlich 0,5% (vorübergehende Wachstumspause),

-

Außenbeitrag ./. 24 Mrd. DM,

-

Anstieg der Lebenshaltungskosten um 4% (im Jahresverlauf 3%) 2,

-

Ausweitung der öffentlichen Haushalte um ca. 5%.

2

Gemäß Kanzleinotiz des Bundeskanzleramts vom 28. Nov. 1980 wurde der Klammerzusatz ergänzt (B 136/51070).

Von neuen Expansionsprogrammen werde abgeraten, um nicht die Konsolidierung der Wirtschaft zu verzögern. Die Bundesregierung solle Investitionshemmnisse, z. B. im Kraftwerkbau, Mietrecht, abbauen.

Auf entsprechende Fragen des Bundeskanzlers ergänzt StS Schlecht: voraussichtlicher Anstieg der Produktivität je Erwerbstätiger von 1%; im Jahresdurchschnitt 1,1 Mio. Arbeitslose zu erwarten; real keine 3 DM-Abwertung.

3

Gemäß Kanzleinotiz des Bundeskanzleramts vom 28. Nov. 1980 wurde „geringfügige" durch „keine" ersetzt (B 136/51070).

Extras (Fußzeile):