1.25 (k1984k): 48. Kabinettssitzung am 31. Juli 1984

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

48. Kabinettssitzung
am Dienstag, dem 31. Juli 1984

Teilnehmer: Kohl, Genscher (ab 18.59 Uhr), Zimmermann, Engelhard, Stoltenberg, Bangemann, Windelen, Blüm, Wörner, Dollinger, Schwarz-Schilling, Schneider, Riesenhuber, Wilms, Warnke, Blech (Bundespräsidialamt), Schreckenberger (Bundeskanzleramt), Boenisch (BPA), Jenninger (Bundeskanzleramt), Vogel (Bundeskanzleramt), von Geldern (BML), Karwatzki (BMJFG), Köhler (BMZ), Tietmeyer (BMF), Ackermann (Bundeskanzleramt; bis 18.58 Uhr und ab 19.11 Uhr), Grimm (Bundeskanzleramt), König (Bundeskanzleramt), Jung (Bundeskanzleramt), Bindert (Bundeskanzleramt), Stabreit (Bundeskanzleramt). Protokoll: Lischka.

Beginn: 18.50 Uhr

Ende: 19.12 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Kraftwerk Buschhaus der Braunschweigischen Kohlenbergwerke AG, Helmstedt (BKB)

Entschließung des Deutschen Bundestages vom 28. Juni 1984 (BT-Drs. 10/1683).

2.

Verordnung zur Änderung statistischer Rechtsvorschriften (Statistikbereinigungsverordnung); hier: Folgerungen aus dem Beschluß des Bundesrates vom 29. Juni 1984 (BR-Drs. 173/84).

3.

Personalien.

4.

Internationale Lage.

5.

Verschiedenes.

Beginn der Kabinettsitzung: 18.51 Uhr.

Vor Eintritt in die Tagesordnung spricht der Bundeskanzler die soeben beendete Sondersitzung des Deutschen Bundestages an und gibt eine kurze Bewertung des Ergebnisses.

Extras (Fußzeile):