2.19.5 (x1951e): B. Förderung des Nachwuchses in der Bundesverwaltung , BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 1. 1951-1953Friedrich ErnstHaus Carstanjen in Bad GodesbergFranz Blücher Andreas Hermes an Bundeskanzler Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B. Förderung des Nachwuchses in der Bundesverwaltung], BMI

Der Vizekanzler betont erneut die Notwendigkeit, Entscheidendes zur Frage der Nachwuchsförderung in der Bundesverwaltung zu tun. Es zeige sich laufend, insbesondere bei der Zusammenstellung deutscher Delegationen für internationale Verhandlungen, daß der Personalmangel geradezu erschreckend sei. Hierzu teilt Staatssekretär Hartmann mit, daß diese Frage bereits in den nächsten Tagen in einem kleineren Kreise zur Erörterung vorgesehen sei. Hierbei wolle man sich insbesondere darüber unterhalten, welche Maßnahmen ergriffen werden müßten, um den Bundesdienst attraktiver zu gestalten 14.

14

Siehe 16. Ausschußsitzung am 17. Jan. 1952 TOP C. - Unterlagen in B 106/7217. - Mit Schreiben vom 9. Juli 1952 forderte das BMI die obersten Bundesbehörden und die Länder zu Stellungnahmen auf. Der Entwurf einer „Denkschrift über die Gewinnung von Nachwuchskräften für den öffentlichen Dienst" vom 9. März 1953 enthielt Empfehlungen und Vorschläge, die auch bei der im Bundesbeamtengesetz vom 14. Juli 1953 (BGBl. I 551) vorgenommenen Neuregelung des Beamtenrechts Berücksichtigung fanden. - Fortgang 208. Kabinettssitzung am 18. März 1952 TOP B (Kabinettsprotokolle 1952, S. 180) und 23. Ausschußsitzung am 30. Juli 1952 TOP C.

Extras (Fußzeile):