2.23.2 (x1951e): 2. Festsetzung des Zinssatzes für Kredite an die Seeschiffahrt aus dem ERP-Sondervermögen, BMM

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 1. 1951-1953Friedrich ErnstHaus Carstanjen in Bad GodesbergFranz Blücher Andreas Hermes an Bundeskanzler Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Festsetzung des Zinssatzes für Kredite an die Seeschiffahrt aus dem ERP-Sondervermögen, BMM

Dieser Punkt wird von der Tagesordnung abgesetzt, weil sich eine erneute Erörterung mit dem Bundesminister für Verkehr als notwendig herausgestellt hat 7.

7

Vorlage des BMM vom 29. Mai 1952 in B 115/5497 und B 108/54413. - Der BMV und das BMM hatten sich nicht über die Höhe des Zinssatzes für die der Schiffahrt aus der III. ERP-Tranche zu gewährenden Darlehen in Höhe von 85 Millionen DM einigen können. Während das BMM, an hohen Rückflüssen an das ERP-Sondervermögen interessiert, für einen Zinssatz von 6½% eintrat, befürwortete der BMV einen gestaffelten Zinssatz, der bei 3½% beginnen und bei 5½% enden sollte. In weiteren Verhandlungen einigte man sich auf einen Anfangszinssatz von 4½%, der sich nach 4 Jahren auf 6½% erhöhen sollte (Vermerk vom 3. Juli 1952 in B 108/54413). - Diese Angelegenheit wurde im Wirtschaftsausschuß wie im Kabinett nicht weiter behandelt. Unterlagen zur Förderung von Einzelprojekten in B 115/5496.

Extras (Fußzeile):