2.24.7 (x1951e): C. Deutsche Beamte bei internationalen Organisationen, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 1. 1951-1953Friedrich ErnstHaus Carstanjen in Bad GodesbergFranz Blücher Andreas Hermes an Bundeskanzler Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Deutsche Beamte bei internationalen Organisationen, AA

Der Vizekanzler bittet Staatssekretär Hartmann, baldmöglichst einen Beschluß vorzubereiten, daß Beamte, die zu internationalen Organisationen abgestellt werden, von der Bundesregierung beurlaubt werden. Man könne nur dann qualifizierte Kräfte gewinnen, wenn diese genau wüßten, welche Möglichkeiten sie nach der Beendigung ihrer Tätigkeit haben.

Staatssekretär Hartmann sagt die Vorbereitung eines solchen Beschlusses zu und teilt mit, daß man im Bundesfinanzministerium plane, eine Regelung in dem Sinne zu treffen, daß Leerstellen geschaffen werden und der Beamtenstatus der betreffenden Beamten aufrecht erhalten bleibt.

Der Vizekanzler bittet in diesem Zusammenhang auch die Frage zu prüfen, ob sich nicht auch eine ähnliche Regelung für hochqualifizierte Angestellte ermöglichen läßt 24.

24

Siehe 18. Ausschußsitzung am 4. März 1952 TOP 2 und 208. Kabinettssitzung am 18. März 1952 TOP B (Kabinettsprotokolle 1952, S. 180). - In einem gemeinsamen Rundschreiben an die obersten Bundesbehörden vom 12. Sept. 1952 (GMBl. S. 301) gaben BMF und BMI vorläufige Grundsätze bekannt, nach denen bei der Entsendung von Beamten und Angestellten des Bundes in internationale, öffentliche Organisationen verfahren werden sollte. Unterlagen dazu in B 106/7260 und B 136/5149. - Fortgang 297. Kabinettssitzung am 9. Juni 1953 TOP 3 (Kabinettsprotokolle 1953, S. 330).

Extras (Fußzeile):