2.24.3 (x1956e): A. Illegale Einfuhr sowjetzonaler Filme

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 3. 1956-1957Alfred Hartmann, Ludger Westrick, Hermann Wandersleb, Günther BergmannSchreiben des Bankiers Robert Pferdmenges an Konrad AdenauerGebäude des Bundesministeriums für WirtschaftGraphische Darstellung der landwirtschaftlichen Nutzflächen 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Illegale Einfuhr sowjetzonaler Filme

Ministerialrat Dr. Woratz, BMWi, trägt vor, er sei vom Bundesamt für Warenverkehr darauf hingewiesen worden, daß der Frankfurter Filmclub beabsichtige, den DEFA-Film „Teufelskreis", der sich mit den Ereignissen des Reichstagsbrandes befasse, Ende Januar aufzuführen. Der Film werde jedoch illegal eingeführt. Auch sei er keiner der mit der Einfuhr und Genehmigung ausländischer Filme befaßten Stellen bekannt. Nachdem sich der Gesamtdeutsche Ausschuß des Bundestages eindeutig dafür ausgesprochen habe, daß die Vorführung illegal eingeführter Filme keinesfalls geduldet werden solle, rege er an, mit dem Vorsitzenden dieses Ausschusses, Abgeordneten Wehner 10, zu sprechen, damit dieser von sich aus mit dem Filmclub oder der Stadtverwaltung in Frankfurt Verbindung aufnimmt.

10

Herbert Wehner (1906-1990). 1927-1942 Mitglied der KPD, 1930-1931 MdL Sachsen, 1933-1935 illegale Tätigkeit für die KPD in Deutschland, ab 1935 Emigration und Mitglied des Zentralkomitees der Exil-KPD und der Komintern, 1937-1941 Aufenthalt in Moskau, 1941 im Auftrag der Komintern in Schweden, 1942-1944 Inhaftierung und Verurteilung zu einer einjährigen Haftstrafe vor einem schwedischen Gericht, Ausschluß aus der KPD, 1944-1946 Tätigkeit als wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in Schweden, 1946 nach Rückkehr nach Deutschland Mitglied des Landesvorstandes der SPD in Hamburg, Redakteur beim „Hamburger Echo", 1949-1983 MdB, dort 1949-1966 Vorsitzender des Ausschusses für gesamtdeutsche und Berliner Fragen, 1966-1969 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen, 1969-1983 Fraktionsvorsitzender, 1958-1973 stellvertretender Parteivorsitzender.

Nach kurzer Aussprache erklärt sich der Kabinettsausschuß mit diesem Vorschlag einverstanden. Staatssekretär Thedieck übernimmt es, das Erforderliche zu veranlassen 11.

11

Unterlagen hierzu nicht ermittelt. - Der DEFA-Spielfilm „Der Teufelskreis" nach dem gleichnamigen Schauspiel von Hedda Zinner war am 13. Jan. 1956 in Berlin (Ost) uraufgeführt worden. Am 22. Juni 1956 hatte der Interministerielle Ausschuß für Ost/West-Filmfragen, in dem BMI, AA, BMG, BMJ und das BPA vertreten waren, den Film geprüft und weder für die öffentliche Vorführung noch für die Vorführung in geschlossener Veranstaltung zugelassen. Vgl. das Kurzprotokoll vom 22. Juni 1956 in B 102/34486. - Unterlagen zur Arbeit des Interministeriellen Ausschusses für Ost/West-Filmfragen in B 102/34486 bis 34488, 34491, 144136 und B 106/897. Zu den rechtlichen Grundlagen vgl. auch 189. Sitzung des Deutschen Bundestages am 2. Febr. 1957 (Stenographische Berichte, Bd. 35, S. 10748).

Extras (Fußzeile):