2.29.1 (x1956e): 4. Zusätzliche Einlagerungen von Fleischkonserven durch die Einfuhr- und Vorratsstelle für Schlachtvieh, Fleisch und Fleischerzeugnisse , BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 3. 1956-1957Alfred Hartmann, Ludger Westrick, Hermann Wandersleb, Günther BergmannSchreiben des Bankiers Robert Pferdmenges an Konrad AdenauerGebäude des Bundesministeriums für WirtschaftGraphische Darstellung der landwirtschaftlichen Nutzflächen 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[4. Zusätzliche Einlagerungen von Fleischkonserven durch die Einfuhr- und Vorratsstelle für Schlachtvieh, Fleisch und Fleischerzeugnisse], BML

Eingangs teilt der Vizekanzler mit, daß der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten von Bonn abwesend sei und gebeten habe, Punkt 4 der Tagesordnung - Zusätzliche Einlagerungen von Fleischkonserven durch die Einfuhr- und Vorratsstelle für Schlachtvieh, Fleisch und Fleischerzeugnisse - heute nicht zu behandeln 1.

1

Siehe 63. Ausschußsitzung am 30. Jan. 1957 TOP 1 (Einfuhr- und Versorgungsplan). - Vorlage des BML vom 9. Febr. 1957 in B 116/10866 und Vorlage des BMF vom 27. Febr. 1957 in B 126/8290 sowie beide in B 136/2635. - Die Vorlage des BML sah vor, neben den 23 000 t Fleischkonserven für Berlin (West) weitere 20 000 t als Notreserve für den Verteidigungsfall anzulegen. Das BMF wandte sich in seiner Vorlage aus finanziellen Gründen gegen das Vorhaben und errechnete Mehrkosten in Höhe von 64 Millionen DM für einen Zeitraum von vier Jahren. - Die Vorlage wurde an den Bundesverteidigungsrat verwiesen. Dieser beschloß am 9. April 1957 im Sinne des BML (vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramtes vom 10. April 1957 in B 136/2635).

Extras (Fußzeile):