11.179 (z1960a): Krips, Ursula

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Krips, Ursula

Dr. Ursula Krips (geb. 1933)

Dipl.-Kfm., 1952-1955 Studium der Volkswirtschaftslehre, 1958 Promotion, 1958-1962 Referentin am Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der Gewerkschaften, Köln, 1962-1965 BMWi, dort in der Abteilung I (Wirtschaftspolitik) Hilfsreferentin im Referat I A 7 (Statistik, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung), 1965-31. Jan. 1969 MdB (SPD), 1969 BMWi, dort in der Abteilung I (Wirtschaftspolitik) Leiterin des Referats I D 3 (Projektionen der mittel- und langfristigen Wirtschaftsentwicklung), 1. Dez. 1969-1986 Bundeskanzleramt, dort 1969-1971 in der Abteilung IV (Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik) Leiterin der Gruppe IV/2 (Wirtschafts- und finanzpolitische Gesamtkoordinierung, Gesamtwirtschaftliche Projektionen), 1971-1973 in der Abteilung V (Planung) Leiterin der Gruppe V/2 (Mehrjährige Finanzplanung; gesamtwirtschaftliche Projektionen und deren Koordinierung; längerfristige Ressourcenplanung, Sozial- und Bildungsbudget), 1973-1986 in der Abteilung IV, ab 1976: 4 (Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik, ab 1983: Wirtschafts- und Finanzpolitik) Leiterin der Gruppe IV/5, ab 1976: 45 (Mehrjährige Finanzplanung; gesamtwirtschaftliche Projektionen und deren Koordinierung; längerfristige Ressourcenplanung, ab 1985 zusätzlich: Statistik), 1986-1989 BMWi, dort in der Abteilung IV (Gewerbliche Wirtschaft, Wirtschaftsförderung Berlin) Leiterin der Unterabteilung IV D (Wirtschaftsförderung Berlin; Bauwirtschaft, Außenwirtschaftsfragen der Industrie).

Extras (Fußzeile):