2.5.8 (k1965k): G. Bestellung eines Geschäftsführers für die Kommission zur Untersuchung der Wettbewerbssituation in Presse, Rundfunk/Fernsehen und Film

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 18. 1965Staatsbesuch Ulbrichts in Ägypten im Februar 1965Gespräche Erhards mit de Gaulle in Bonn im Juni 1965Karte Verkehrsvebindungen im Zonenrandgebiet Erhard im Bundestagswahlkampf 1965

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Bestellung eines Geschäftsführers für die Kommission zur Untersuchung der Wettbewerbssituation in Presse, Rundfunk/Fernsehen und Film

Der Bundesminister für Wirtschaft unterrichtet das Kabinett, daß an Stelle der ursprünglich vorgesehenen Person ein anderer Geschäftsführer benannt werden mußte.

Das Kabinett nimmt zustimmend Kenntnis 17.

Fußnoten

17

Siehe 140. Sitzung am 22. Okt. 1964 TOP 7 (Kabinettsprotokolle 1964, S. 454). - Das Kabinett hatte ursprünglich beschlossen, den Oberstadtdirektor von Bonn Dr. Franz Schmidt als Geschäftsführer einzusetzen. An seiner Stelle übernahm für etwa ein Jahr Dr. Harald von Hinüber, ein ehemaliger Mitarbeiter des Deutschen Industrie- und Handelstages, das Amt. Sein Nachfolger wurde im Januar 1966 der Oberregierungsrat im BMWi Dr. Rudolph Hofsähs, der bereits Referent in der Geschäftsstelle war. Unterlagen in B 102/248477 und 248478, B 106/103547 und 203549 sowie B 136/3454. - Fortgang 69. Sitzung am 8. März 1967 TOP 3 (Untersuchung über Monopole der Meinungsbildung: B 136/36148).

Extras (Fußzeile):