2.19 (k1959k): 66. Kabinettssitzung am 21. Mai 1959

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 12. 1959»Westliche Gipfelkonferenz« in ParisKarikaturenband »Wer hätte das von uns gedacht«Schreiben Eisenhowers an Heuss vom 28. August 1959Portrait Ludger Westrick

Extras:

 

Text

66. Kabinettssitzung
am Donnerstag, dem 21. Mai 1959

Teilnehmer: Adenauer (ab 10.30 Uhr 1), Erhard, Schröder, Etzel, Lübke, Blank, Strauß, Stücklen, Lücke, Lemmer, von Merkatz, Wuermeling; W. Strauß, Nahm, Thedieck; Bleek (Bundespräsidialamt), Krueger (BPA), Knappstein (AA), Janz (Bundeskanzleramt), Selbach (Bundeskanzleramt). Protokoll: Praß.

Beginn: 10.00 Uhr

Ende: 14.30 Uhr

Ort: Haus des Bundeskanzlers

Tagesordnung:

1.

Personalien

Gemäß Anlagen.

2.

Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Rechts der Kriegsopferversorgung

Vorlage des BMA vom 17. März 1959 (V a 2 - 2200/59) und Schnellbrief des BMA vom 8. Mai 1959 (V a 2 - 3040/59).

3.

Entwurf eines Gesetzes über die politischen Parteien (Parteiengesetz)

Vorlage des BMI vom 11. Mai 1959 (I B 1 - 11 300 B - 71/59).

4.

Unterrichtung des Bundestages über Referentenentwürfe der Bundesministerien

Mündlicher Vortrag des BMI.

Der Bundesminister für Wirtschaft übernimmt den Vorsitz.

Fußnoten

1

Adenauer hatte sich zuvor mit seinem Persönlichen Referenten Bach besprochen (vgl. Tageskalender Adenauers in B 136/20687).

Extras (Fußzeile):