2.26.30 (k1950k): J. Handelsvertrag mit Jugoslawien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[J.] Handelsvertrag mit Jugoslawien

Das Kabinett ist der Auffassung, daß die Verquickung der Kriegsgefangenenfrage mit der Frage des Abschlusses eines Handelsvertrages mit Jugoslawien aufgegeben werden soll 76. Organisationen der deutschen Wirtschaft hätten in diesem Sinne Vorstellungen erhoben, weil die Auswirkungen des vertragslosen Zustandes der deutschen Wirtschaft schaden 77. Auch die Besatzungsmächte seien dieser Auffassung 78.

Es wird beschlossen, in dieser Frage an den Bundeskanzler heranzutreten 79.

Fußnoten

76

Vgl. 35. Sitzung am 13. Jan. 1950 TOP F.

77

Einzelne Eingaben in AA 304-06/39 Bd. 1.

78

Die AHK hatte mit Schreiben vom 14. Febr. 1950 das am 22. Dez. 1949 paraphierte Zusatzabkommen gebilligt (ebenda).

79

Vgl. dazu Aufzeichnung vom 24. und Schreiben vom 30. März 1950 in B 136/ 1261. - Das Zusatzabkommen wurde am 18. April 1950 unterzeichnet (AA 304-06/ 39 Bd. 1). Publiziert wurde das Abkommen in Außenhandelsmappe, Das Handbuch des Ex- und Imports, Herausgegeben von der Verwaltung für Wirtschaft des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (Bundesarchiv, ADS ZD 910/4 - 2 -). - Zur Durchführung des Abkommens sporadische Unterlagen in B 102/4975 und 58193.

Extras (Fußzeile):