2.64.5 (k1950k): 5. Politisch Verfolgte und Lastenausgleich, BMF

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Politisch Verfolgte und Lastenausgleich, BMF

Die Vorschläge des Präsidenten des Koordinierungsbüros der interministeriellen Arbeitsgemeinschaft für Wiedergutmachung und Entschädigungsfragen, Dr. Auerbach 18 werden vom Kabinett abgelehnt 19.

Fußnoten

18

Philipp Auerbach (1906-1952). 1940 Verhaftung, Konzentrationslager Auschwitz; 1946 Staatskommissar für die rassisch, religiös und politisch Verfolgten in Bayern, 1949 Präsident des Landesentschädigungsamtes in Bayern und Präsident des Koordinierungsbüros der interministeriellen Arbeitsgemeinschaft für Wiedergutmachung und Entschädigungsfragen.

19

Vorlage des BMF vom 8. Sept. 1950 in B 126/5704. - Mit Schreiben vom 13. Juni 1950 hatte Auerbach den Anspruch der rassisch, religiös und politisch Verfolgten an Leistungen aus dem Lastenausgleich angemeldet. Der BMF hatte die Einbeziehung dieses Personenkreises abgelehnt, um den Umfang der Entschädigungsberechtigten begrenzt halten zu können. Den Beschluß des Kabinetts teilte der BMF am 17. Okt. 1950 Auerbach mit. (B 136/7314 und B 126/5704). - Fortgang 114. Sitzung am 1. Dez. 1950 TOP 1.

Extras (Fußzeile):