2.8.14 (k1950k): E. Milchpreis

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E. Milchpreis]

Der Bundeskanzler bittet den Herrn Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, zu klären, ob es richtig sei, daß täglich 16.000 Liter Milch von Köln nach Straßburg und daß weitere 25.000 Liter täglich nach Lippstadt zur Verarbeitung zu Trockenmilch versandt würden. Ernährungspolitisch sei diese Frage bedeutsam; in Kreisen der Gewerkschaften herrsche der Eindruck vor, daß derartige Maßnahmen nur dazu angetan seien, unter allen Umständen an den derzeitigen Milchpreisen festzuhalten 33.

Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wird eine Klärung herbeiführen 34.

Fußnoten

33

Die Steigerung der Milchproduktion hatte das Preisgefüge für Milch und Milcherzeugnisse bedroht (vgl. 39. Sitzung am 27. Jan. 1950 TOP 5) und die milchverarbeitenden Betriebe zu Marktmanipulationen veranlaßt (vgl. hierzu 65. Sitzung am 12. Mai 1950 TOP 4 und Mitteilung des BPA Nr. 37 vom 15. Febr. 1950).

34

Mit Schreiben vom 3. Febr. 1950 an den Bundeskanzler bestätigte Niklas die von der Leitstelle Köln vorgenommenen Frischmilchlieferungen aus Nordrhein-Westfalen in andere Versorgungsgebiete (NL Adenauer/21). - Fortgang 42. Sitzung am 7. Febr. 1950 TOP 5.

Extras (Fußzeile):