2.89.14 (k1950k): 14. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

14. Personalien

Den Ernennungsvorschlägen lt. Anlage der Tagesordnung zur heutigen Sitzung wird zugestimmt 37.

Der Bundeskanzler teilt mit, daß die dänische Regierung auf die baldige Errichtung eines deutschen Generalkonsulates in Dänemark Wert lege. Es müsse daher über die Berufung von Dr. Nöldeke 38 zum Generalkonsul in Dänemark Beschluß gefaßt werden 39.

Die bisher gegen Dr. Nöldeke vorgebrachten Bedenken werden nicht mehr aufrechterhalten, der Bundesminister für den Marshallplan macht jedoch darauf aufmerksam, daß Herr Duckwitz 40 auf diesen Posten einen moralischen Anspruch haben soll. Der Bundeskanzler behält sich eine Nachprüfung vor.

Fußnoten

37

Gemäß Anlage (Bundeskanzleramt, Serie der Kabinettsprotokolle Bd. 6 A) wurden danach ernannt je ein Ministerialrat im BMF und im BMVt, zwei Reichsbahnpräsidenten, der Präsident des Oberprüfungsamtes für die höheren technischen Verwaltungsbeamten im nachgeordneten Bereich des BMV und der Präsident einer Oberpostdirektion.

38

Dr. Wilhelm Nöldeke (1889-1971). 1919 Eintritt in den Auswärtigen Dienst, 1931 Vortragender Legationsrat (I. Klasse), Sonderaufträge beim Völkerbund in Genf und Staatsgerichtshof im Haag, 1934-1939 Generalkonsul I. Klasse und deutscher Staatsvertreter in Kattowitz, 1939 Auswärtiges Amt, Kulturabteilung; 1946 Staatsanwalt im Hamburgischen Justizdienst, 1947 Vortragender Rat im Zentraljustizamt für die britische Zone in Hamburg, März 1950 Versetzung in den Wartestand wegen der Auflösung des Zentralamtes; 1950 Generalkonsul und 1951 bis 1955 Botschafter in Kopenhagen.

39

Vorlage des Bundeskanzleramtes (o. D.) in B 134/3355.

40

Georg F. Duckwitz (1904-1973). Nach dem Studium der Rechte und der Volkswirtschaft kaufmännische Tätigkeit in Kopenhagen; 1939 bis 1945 im Auftrag des Auswärtigen Amtes in Kopenhagen, Mitwirkung an der Rettung dänischer Juden; 1950 bis 1953 Leiter der Wirtschaftsabteilung des Generalkonsulates bzw. der deutschen Botschaft in Kopenhagen, danach Konsul in Helsinki; 1955 nach dem Ausscheiden von Nöldeke Botschafter in Kopenhagen; 1958 Leiter der Ostabteilung im Auswärtigen Amt, 1961-1965 Botschafter in New Delhi, 1967-1970 StS im Auswärtigen Amt.

Extras (Fußzeile):