4.40 (k1950k): Dokument Nr. 40

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Dokument Nr. 40

19. September 1950

Das Mitglied des Bundestages Hans Wellhausen (z. Zt. Bayreuth) an den Bundeskanzler 1

Sehr verehrter Herr Bundeskanzler,

als Mitglied der Synode der bayerischen Evangelisch-Lutherischen Landeskirche nehme ich zurzeit hier in Bayreuth an deren Tagung teil und werde am Donnerstag früh wieder in Bonn sein.

Ich hatte gestern mit dem bayerischen Landesbischof D. Meiser auf seine Veranlassung eine lange Unterhaltung, die sich in der Hauptsache um Heinemann und demgemäß auch um Niemöller drehte. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Sie mir ab Donnerstag morgen recht bald Gelegenheit geben würden, Ihnen, soweit die Vertraulichkeit meines Gesprächs es gestattet, zu berichten 2, nachdem, wie ich annehme, die Angelegenheit Heinemann einer Entscheidung zudrängt.

Mit verehrungsvollen Grüßen bin ich

Ihr sehr ergebener

Wellhausen 3

Fußnoten

1

Druckvorlage: Unterschriebene Ausfertigung in NL Adenauer/10.04. Briefkopf: „Dr. jur. H. Wellhausen, Nürnberg". Eingangsstempel des Bundeskanzleramts: „20. Sept. 1950", Stempel: „Dem Herrn Bundeskanzler vorzulegen" und Vermerk: „erledigt A[denauer] 22. 9.".

2

Wellhausen wurde am 22. Sept. 1950 um 18.10 Uhr vom Bundeskanzler empfangen (NL Adenauer/04.01).

3

Dr. Hans Wellhausen (1894-1964). 1949-1957 MdB (FDP, ab 1956 CSU), 1949-1953 stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion.

Extras (Fußzeile):