4.54 (k1950k): Dokument Nr. 54

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Dokument Nr. 54

28. September 1950

Der Bundesminister des Innern an den Bundeskanzler 1

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Für Ihr heutiges Schreiben 2 danke ich verbindlichst. Ich bin einverstanden, daß unser Gespräch zurückgestellt wird, damit Ihnen über die Aussprache berichtet werden kann, welche ich gestern abend mit den Herren Abgeordneten Kunze, Dr. Gerstenmaier, Dr. Tillmanns, Dr. Ehlers und Höfler 3 (letzterer in Vertretung für Herrn Dr. von Brentano) gehabt habe. Diese Berichterstattung sollte durch die genannten Herren gemeinsam geschehen. Um hier nicht vorzugreifen, möchte ich nicht zu Ihren Ausführungen sachlich jetzt Stellung nehmen.

Ich benutze diese Gelegenheit mitzuteilen, daß am 5. und 6. Oktober in Berlin eine Sitzung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland stattfinden wird, an der ich teilnehmen möchte. Es handelt sich um eine der alle 6 bis 8 Wochen stattfindenden Routine-Sitzungen, deren Termin schon seit Monaten festliegt. Ich würde am 4. Oktober nach Berlin reisen und am 6. Oktober abends wieder in Bonn sein.

Ich bitte, mich für die auf den 4. Oktober verlegte Kabinettsitzung und die evtl. auch am 6. Oktober stattfindende Kabinettsitzung entschuldigt zu halten und die abschließende Aussprache zwischen uns für einen Termin nach dem 6. Oktober vorzusehen 4.

Mit ergebenem Gruß bin ich

Ihr

Dr. Heinemann

Fußnoten

1

Unterschriebene Ausfertigung in NL Adenauer/III 115. Briefkopf: „Der Bundesminister des Innern". Durchschrift in NL Heinemann/32 mit handschriftlichem Vermerk Heinemanns: „In Kabinettssitzung am 29. 9. überreicht".

2

Siehe Dokument Nr. 53.

3

Heinrich Höfler (1897-1963). Caritasdirektor, MdB 1949-1963 (CDU).

4

Fortgang Dokument Nr. 56.

Extras (Fußzeile):