4.68 (k1950k): Dokument Nr. 68

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Dokument Nr. 68

9. Oktober 1950

Der Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Martin Niemöller (Wiesbaden) an den amerikanischen Hohen Kommissar in Deutschland John J. McCloy (Frankfurt am Main 1

Sehr geehrter Herr McCloy!

Nachdem ich von Herrn Bundeskanzler Dr. Adenauer keinerlei sachliche Antwort auf meinen anliegenden Offenen Brief 2 wegen der Remilitarisierung Deutschlands erhalten habe, muß ich mich an Sie wenden, da die heutige Frankfurter Rundschau Nr. 234 die begrüßenswerte Äußerung von Ihnen aus ihrer gestrigen Rundfunkansprache bringt:

„Die westlichen Alliierten sind sich durchaus der Tatsache bewußt, daß ein deutscher Beitrag zur Verteidigung Europas nur dann möglich und wünschenswert ist, wenn das Volk, die Volksvertretung und die Regierung der Bundesrepublik ihn wünschen und aktiv unterstützen ..."

Ich muß Sie allerdings fragen:

1.) Wie verträgt es sich mit dieser Ihrer Äußerung, daß schon jetzt deutsche Menschen von der Besatzungsmacht als Waffenträger ausgebildet werden?

2.) Wie verträgt es sich weiterhin mit Ihrer Äußerung, daß schon jetzt in Westdeutschland Waffen hergestellt werden, obgleich durch das Bundesgrundgesetz das ohne Genehmigung der Bundesregierung nicht geschehen darf?

3.) Wie verträgt sich mit Ihrer Äußerung die Tatsache, daß mit deutschen Generälen Organisationsstäbe eingerichtet worden sind, um deutsche Einheiten für eine westeuropäische Wehrmacht aufzustellen?

4.) Wie verträgt es sich endlich mit Ihrer Äußerung, daß ein deutscher Mann, der bei einer amerikanischen Einheit als Automechaniker eingestellt war, „wegen Ungehorsams" fristlos entlassen wurde, weil er sich weigerte, mit der Waffe ausgebildet zu werden?

Sehr geehrter Herr Hoher Kommissar! Viele deutsche Menschen in Westdeutschland stehen in zunehmendem Maße unter dem Eindruck, daß unser Volk für Dinge mißbraucht wird, gegen die es durch das Bundesgrundgesetz und das Besatzungsstatut geschützt zu sein glaubte 3.

Mit vorzüglicher Hochachtung!

[D. Niemöller]

Fußnoten

1

Druckvorlage: Ungezeichnete Durchschrift im Zentralarchiv der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau/62/3617. Mit handschriftlichen Bearbeitungsvermerken. - Vgl. dazu Dokument B, S. 47.

2

Siehe Dokument Nr. 58.

3

Zur Reaktion McCloys siehe Dokument Nr. 76.

Extras (Fußzeile):