4.80 (k1950k): Dokument Nr. 80

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Dokument Nr. 80

18. Oktober 1950

Bundesminister a. D. Gustav W. Heinemann an das Mitglied des Bundestages Hermann Pünder 1

Sehr geehrter Herr Dr. Pünder!

Auf Ihren Brief 2 vom 17. Oktober erwidere ich, daß mir das Schreiben der Notgemeinschaft 3 vom 5. Oktober erst durch Ihre Mitteilung bekanntgeworden ist. Irgendeine Erörterung dieser Materie habe ich im Kabinett nur einmal in dem Zusammenhang miterlebt, daß eine räumliche Aufteilung in einer Duisdorfer Kaserne zwischen dem von dem Grafen Schwerin aufzustellenden Schutzkorps und der vom Bundesinnenministerium aufzustellenden 500köpfigen Polizeieinheit Bundeshauptstadt erörtert wurde 4. Der Auftrag des Grafen Schwerin resultiert lediglich aus dem Bundeskanzleramt. Über seinen Inhalt bin ich nicht unterrichtet.

Mit verbindlichen Grüßen und besten Wünschen bin ich

Ihr

Dr. Heinemann

Fußnoten

1

Druckvorlage: Unterschriebene Ausfertigung in NL Pünder/281. Briefkopf: „Dr. Dr. Gustav W. Heinemann. Bundesminister des Innern a. D." Ungezeichnete Durchschrift in NL Heinemann/34.

2

Siehe Dokument Nr. 79.

3

Siehe Dokument Nr. 61.

4

Siehe Kabinettsprotokolle Bd. 2 S. 695 (96. Sitzung am 15. Sept. 1950 TOP 6 Anmerkung 22).

Extras (Fußzeile):