2.14.1 (k1961k): A. Maifeiern in Berlin

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Maifeiern in Berlin

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen berichtet über die Maifeiern in West- und Ost-Berlin. Er hebt hervor, daß die Veranstaltung in Ost-Berlin den Charakter einer militärischen Schau gehabt habe 1.

Fußnoten

1

Zur Maikundgebung auf dem „Platz der Republik" in West-Berlin, zu der sich unter der Parole „Freiheit und Frieden für die ganze Welt" 700 000 Menschen versammelt hatten, sowie zur Maidemonstration und Militärparade auf dem Marx-Engels-Platz in Ost-Berlin vgl. die Berichterstattungen am 3. Mai 1961 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung", S. 4, und in „Die Welt", S. 2. Auszüge aus den Ansprachen des Bundesratspräsidenten Franz Meyers und des Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt in West-Berlin in Bulletin Nr. 83 vom 3. Mai 1961, S. 793 f., sowie des Mitglieds des Politbüros des ZK der SED Alfred Neumann in Ost-Berlin in DzD IV 6/1, S. 718-720. Die westlichen Stadtkommandanten hatten gegen die Militärparade scharfen Protest erhoben. Diese sei mit dem Viermächtestatus der Stadt unvereinbar und habe klar gezeigt, wer eine „militaristische Frontlinienatmosphäre" in Berlin erzeuge (vgl. Bulletin Nr. 83 vom 3. Mai 1961, S. 793).

Extras (Fußzeile):