2.22.7 (k1957k): C. Verkauf der Stinnes-Aktien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 10. 1957Das 3. Kabinett Adenauer bei Bundespräsident Theodor HeussTelegramm des FDP-Bundesvorsitzenden Reinhold Maier an  AdenauerEs ist schon wieder fünf Minuten vor Zwölf!CDU-Wahlplakat 1957

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Verkauf der Stinnes-Aktien

Der Vizekanzler berichtet ausführlich über die Absichten der USA, die Stinnes-Aktien zu verkaufen und die vielschichtigen deutschen Interessen, die durch einen solchen Verkauf berührt werden. Es sei daher nötig, daß die Bundesregierung verhindere, daß völlig fremde Interessengruppen Einfluß gewinnen. Der Bundesminister des Auswärtigen schildert die Verhandlungen mit Außenminister Dulles und dem Botschafter der USA 15. Die Frage werde bei dem bevorstehenden Besuch der USA sofort angesprochen werden 16. Eine Fristverlängerung zur Einreichung des Fragebogens von etwa zwei bis drei Wochen sei so gut wie sicher. Der Bundesminister der Finanzen erklärt, daß er erst gestern von dieser Angelegenheit Kenntnis erhalten habe. Er werde mit Herrn Abs 17 in Kürze ein Gespräch über diese Frage führen. Der Bundeskanzler empfiehlt, zunächst die Besprechung in den USA abzuwarten. Der Bundesminister des Auswärtigen teilt diese Auffassung, schlägt jedoch vor, bereits jetzt die notwendigen Vorbereitungen auf deutscher Seite zu treffen 18.

Fußnoten

15

Das Office of Alien Property des US-Department of Justice hatte am 15. Mai 1957 über 500 000 Aktienanteile des Hugo-Stinnes-Konzerns, die in die USA verbracht und 1943 als Feindvermögen beschlagnahmt worden waren, zum Verkauf angeboten und eine Frist zur Abgabe des Gebots auf den 25. Juni 1957 festgesetzt. Die Frist zur Einreichung eines die Bonität der Bieter ausweisenden Fragebogens war ursprünglich auf den 5. Juni 1957 terminiert. Der Schritt des amerikanischen Treuhänders kam für die deutsche Seite unerwartet und hatte intensive Verhandlungen um eine Fristverlängerung ausgelöst. - Unterlagen und Aufzeichnungen zu den Gesprächen auch von Außenminister Dulles mit Adenauer und von Brentano am 4. Mai 1957 in AA B 86, Bd. 839, dazu ferner FRUS 1955-1957, Bd. XXVI, S. 242.

16

Zum USA-Besuch Adenauers vom 24. bis 29. Mai 1957 vgl. 184. Sitzung am 31. Mai 1957 TOP 1.

17

Hermann Josef Abs (1901-1994). 1938 Vorstandsmitglied und Direktor der Auslandsabteilung der Deutschen Bank, 1948 Mitglied und 1951 stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kreditanstalt für Wiederaufbau, 1951-1953 Leiter der deutschen Delegation bei der Londoner Schuldenkonferenz, seit 1952 im Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn, 1957-1967 Vorstandssprecher und 1967-1976 Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank.

18

Fortgang 184. Sitzung am 31. Mai 1957 TOP C.

Extras (Fußzeile):