4.32 (z1961z): Pfeffer, Franz

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Pfeffer, Franz

Dr. Franz Pfeffer (geb. 1926)

1943-1946 Kriegsdienst und Gefangenschaft, 1947-1953 Studium der Rechtswissenschaften, Geschichte, Staatslehre und der politischen Wissenschaften, 1954-1991 AA, dort 1954-1959 in der Zentrale, dort 1954-1957 Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst, 1957-1959 beim Inspekteur und Chef des Ausbildungswesens Hilfsreferent im Referat 992 (Ausbildungsreferat), 1959-1961 am Generalkonsulat New York, 1961-1965 Zentrale, dort im Büro Staatssekretär Persönlicher Referent des Staatssekretärs I, 1965-1969 an der Botschaft in Rom, 1970 in der Politischen Abteilung, UAbt. II B, Leiter des Referats II B 3 (Kontrolle und Überwachung, technologische, militärische und wirtschaftliche Fragen, Forschung und Studien auf dem Gebiet der Abrüstung und Rüstungskontrolle sowie Friedens- und Konfliktforschung), 1971-1976 in der UAbt. I A, ab 1972 UAbt. 20, Leiter des Referats I A 7, ab 1972 201 (NATO, WEU und Verteidigung, ab 1973: Atlantisches Bündnis und Verteidigung), 1976-1979 Leiter der UAbt. 20, 1979-1981 bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der NATO, Brüssel, 1981-1985 in der Zentrale Leiter der Abteilung 2 (Politische Abteilung), 1985-1987 Botschafter in Polen, 1987-1991 Botschafter in Frankreich.

Extras (Fußzeile):