6.5 (z1961z): Sahm, Heinz-Ulrich

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Sahm, Heinz-Ulrich

Dr. Heinz-Ulrich Sahm (1917-2005)

1936-1944 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und juristischer Vorbereitungsdienst, in dieser Zeit 1941-1943 bei der Deutschen Handelskammer in Stockholm, Schweden, 1944 kurzzeitige Inhaftierung im Zusammenhang mit den Ereignissen des 20. Juli, 1944-1945 Assessor bei einem Rechtsanwalt und beim Landgericht Prenzlau, 1945-1946 Dezernent bei der Bezirksregierung Lüneburg, 1946-1948 beim Zentralamt für Wirtschaft in der britischen Zone, Minden, und der Verwaltung für Wirtschaft des Vereinigten Wirtschaftsgebiets, Frankfurt am Main, 1948-1949 beim Verwaltungsrat des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, Frankfurt am Main, 1949-1951 Verwaltung für Wirtschaft des Vereinigten Wirtschaftsgebietes bzw. BMWi, dort in der Hauptabteilung I (Wirtschaftspolitik) Hilfsreferent im Referat I R 2 (Reparationen und völkerrechtliche Wirtschaftsfragen), 1951-1969 AA, dort 1951-1954 Zentrale, Bonn, dort in der Abteilung 2 (Politische Abteilung), UAbt. 21 (Zwischen- und überstaatliche Organisationen), Leiter des Referats 213 (Montangemeinschaft), 1954-1958 bei der Botschaft in London, 1958-1962 Zentrale, dort in der Abteilung 3 (West II) Leiter des Referats 301 (NATO und Verteidigung), 1962-1966 bei der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der NATO, Paris, 1966-1969 erneut Zentrale, dort in der Abteilung II (Politische Abteilung) Leiter der UAbt. II A, 1969-1972 Bundeskanzleramt, dort Leiter der Abteilung II (Auswärtige und innerdeutsche Beziehungen; äußere Sicherheit), 1972-1982 erneut AA, dort 1972-1977 Botschafter in Moskau, 1977-1979 Botschafter in Ankara, 1979-1982 Ständiger Vertreter beim Büro der Vereinten Nationen in Genf.

Extras (Fußzeile):