2.1.8 (k1958k): C. Konferenz des Internationalen Arbeitsamtes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C. Konferenz des Internationalen Arbeitsamtes]

Außerhalb der T.O. teilt der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung mit, daß das Internationale Arbeitsamt 61 demnächst eine Konferenz über Personalfragen der Seeschiffahrt abhalten wolle. Man habe die Bundesrepublik gefragt, ob sie bereit sei, die Konferenz auf ihrem Gebiet abhalten zu lassen 62. Das würde ca. 400 000 DM Kosten verursachen und größere repräsentative Pflichten mit sich bringen. Er, der Minister, sei daher geneigt, die Frage zu verneinen. Das Kabinett stimmt der Auffassung zu 63.

61

Das Internationale Arbeitsamt fungierte als Sekretariat der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Zu den Tagungen der Internationalen Arbeitskonferenz, dem obersten Organ der IAO, entsandten die Mitgliedsstaaten zwei Regierungs- und je einen Arbeitgeber- und einen Arbeitnehmervertreter.

62

Unterlagen hierzu nicht ermittelt.

63

Die 41. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz (6. Seeschifffahrtstagung) fand vom 29. April bis 14. Mai 1958 in Genf statt. Zu den Beratungsthemen gehörten u. a. Heuern, Arbeitszeiten an Bord, Besatzungsstärken, Anheuerung, Flaggenwechsel (im Zusammenhang mit sozialen und Sicherheitsbestimmungen) sowie die Ausstattung der Schiffsapotheken und die funkärztliche Beratung der Schiffe auf See. Unterlagen hierzu in B 149/10058, vgl. auch BArbBl. 1958, S. 357-374.

Extras (Fußzeile):