2.11.3 (k1958k): A. Außenpolitik

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Außenpolitik

Der Bundeskanzler teilt mit, daß er zur Vorbereitung der morgigen außenpolitischen Debatte im Bundestag 3 heute nachmittag Gespräche mit dem sowjetischen Botschafter Smirnow 4 und dem Bundestagspräsidenten Gerstenmaier 5 führen werde 6.

3

Siehe 17. Sitzung am 12. März 1958 TOP A. - Die Plenarsitzung des Bundestages war zum 20. und 21. März 1958 anberaumt worden und erstreckte sich schließlich bis zum 25. März 1958. Sie stand ganz im Zeichen einer außenpolitischen Grundsatzdebatte, der die Großen Anfragen der Fraktionen der CDU/CSU zur Behandlung der deutschen Frage auf den anstehenden internationalen Konferenzen (BT-Drs. 238) und die der FDP über die geplante Gipfelkonferenz und über die Frage einer atomwaffenfreien Zone in Europa (BT-Drs. 230) zugrunde lagen.

4

Vgl. dazu die Gesprächsaufzeichnung vom 19. März 1958 in AA B 1, Bd. 126 und 157 sowie AA B 2, VS-Bd. 227 und StBKAH III/55, dazu Adenauer, Erinnerungen, S. 376-380. - Gesprächsthema war erneut die Wiedervereinigung und die geplante Gipfelkonferenz. Adenauer hatte in diesem Gespräch gefragt, ob die Sowjetunion bereit sei, der Sowjetzone den völkerrechtlichen Status Österreichs zu verleihen. Vgl. dazu auch Kosthorst, Brentano, S. 222-226.

5

D. Dr. Eugen Gerstenmaier (1906-1986). Ab 1936 im Kirchlichen Außenamt der Evangelischen Kirche (1939 Konsistorialrat, später Oberkonsistorialrat), Mitglied der Bekennenden Kirche, 1939-1944 kriegsdienstverpflichtet im Auswärtigen Amt und Oberkommando der Wehrmacht, 1944 als Mitglied der Widerstandsgruppe des „Kreisauer Kreises" Verhaftung und Verurteilung durch den Volksgerichtshof zu sieben Jahren Zuchthaus, 1945-1951 Leiter des Hilfswerks der EKD, seit 1948 Mitglied der Synode der EKD, 1949-1969 MdB (CDU), dort 1953-1954 Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, 1954-1969 Präsident des Deutschen Bundestages, 1956-1969 Stellvertretender Vorsitzender der CDU. - Der Tageskalender Adenauers vermerkt für 18.50 Uhr eine Unterredung mit Gerstenmaier, Krone und Kiesinger (B 136/20686).

6

Zur Debatte vgl. Stenographische Berichte, Bd. 40, S. 823-913, 917-1012, 1015-1054, und 1057-1167.

Extras (Fußzeile):