2.16.12 (k1958k): I. Feier des 17. Juni

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 5). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[I. Feier des 17. Juni]

Der Bundesminister des Innern macht dem Kabinett Vorschläge für den Redner bei der offiziellen Feier des 17. Juni 58. Das Kabinett empfiehlt, in erster Linie an den Ministerpräsidenten Seidel 59 mit der Bitte heranzutreten, die Rede zu halten. Sonst kämen die Professoren Löwith 60 (Heidelberg) und Jaspers 61 in Betracht 62.

58

Der 17. Juni war durch das Gesetz vom 4. Aug. 1953 (BGBl. I 778) zum gesetzlichen Feiertag erklärt worden (Unterlagen dazu in B 106/104112). Seit dem 17. Juni 1954 hatte alljährlich eine Feier im Plenarsaal des Bundestages stattgefunden. Zur Feiergestaltung 1957 vgl. 180. Sitzung am 30. April 1957 TOP D (Kabinettsprotokolle 1957, S. 243).

59

Dr. Hanns Seidel (1901-1961). 1929-1940 Rechtsanwalt in Aschaffenburg, seit 1932 Mitglied der BVP, 1940-1945 Kriegsdienst, 1945-1947 Landrat in Aschaffenburg, 1946-1961 MdL Bayern (CSU), 1947-1954 Bayerischer Wirtschaftsminister, 1955-1960 Vorsitzender der CSU, 1957-1960 Bayerischer Ministerpräsident.

60

Korrigiert aus „Löwitz". - Prof. Dr. Karl Löwith (1897-1973). 1936-1941 Professor für Philosophie an der Universität Sendai (Japan), 1941-1949 am Theologischen Seminar in Hartford, Connecticut (USA), 1949-1952 an der New School for Social Research in New York, seit 1952 an der Universität Heidelberg.

61

Prof. Dr. Karl Jaspers (1883-1969). 1916-1920 Professor für Psychiatrie, 1921-1937 und 1945-1948 Professor für Philosophie an der Universität Heidelberg, 1937-1945 Lehrverbot, 1948-1961 Professor für Philosophie an der Universität Basel, 1958 erste Auflage seiner Schrift „Die Atombombe und die Zukunft der Menschen" nach einem 1956 gehaltenen Rundfunkvortrag sowie Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

62

Redner beim Staatsakt am 17. Juni 1958 im Plenarsaal des Bundestages in Bonn war Hanns Seidel. - Texte der Rede Seidels und der Ansprache Adenauers in Bulletin Nr. 107 vom 19. Juni 1958, S. 1093-1097. - Unterlagen zur Gestaltung der Feierlichkeiten in B 106/104125, B 136/3006 sowie B 137/1048 und 1049. - Fortgang 29. Sitzung am 18. Juni 1958 TOP A.

Extras (Fußzeile):