2.21.8 (k1958k): G. Lage des Kohlenbergbaues

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Lage des Kohlenbergbaues

Das Kabinett beschließt folgende Mitteilung an die Presse:

„Die Bundesregierung hat sich in der heutigen Kabinettssitzung eingehend mit den derzeitigen Problemen des deutschen Kohlenbergbaus befaßt. Das Kabinett ist der Überzeugung, daß der einheimische Kohlenbergbau die entscheidende Grundlage der deutschen Energieversorgung ist und bleibt. Deshalb wird die Bundesregierung es sich angelegen sein lassen, dem Kohlenbergbau eine möglichst gleichmäßige Beschäftigung zu sichern." 32

32

Siehe 24. Sitzung am 7. Mai 1958 TOP C. - Für die Erörterung lagen folgende Schriftstücke vor: Ein Brief des Bundestagsabgeordneten Franzjosef Müser an Adenauer vom 28. Mai 1958 nebst einer „Stellungnahme zur Lage im deutschen Kohlenbergbau", ein Brief Erhards an Adenauer vom 30. Mai 1958 mit 13 Anlagen, die Vermerke des Bundeskanzleramtes vom 30. und 31. Mai 1958 zur Besprechung mit Vertretern des Unternehmensverbandes Ruhrbergbau und der Industriegewerkschaft Bergbau am 2. Juni 1958, der Entwurf eines Pressekommuniqués über die Besprechung am 2. Juni 1958 und ein Telegramm Adenauers an Erhard vom 2. Juni 1958 (B 102/33306 und B 136/2496, weitere Unterlagen in B 102/33347). - Müser hatte Adenauer seine Bereitschaft zur Mitwirkung an der Lösung der Probleme im Kohlenbergbau erklärt. Erhard hatte am 29. Mai 1958 mit Vertretern des Ruhrkohlenbergbaus Maßnahmen zur Behebung der Absatzschwierigkeiten erörtert und für das Gespräch Adenauers mit Unternehmern des Kohlebergbaus am 2. Juni vorgeschlagen, diese zum Verzicht auf eine Vermehrung von Feierschichten zu bewegen. An dieser Besprechung nahm Erhard wegen der Entgegennahme der Ehrendoktorwürde in Milwaukee nicht teil (vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramtes vom 28. Mai 1958 in B 136/2496). In dem Telegramm vom 2. Juni 1958 hatte Adenauer Erhard gebeten, bei der amerikanischen Regierung Verständnis für die Lage im deutschen Steinkohlebergbau zu wecken. - Pressemitteilung in Bulletin Nr. 101 vom 7. Juni 1958, S. 1024. - Fortgang 34. Sitzung am 3. Sept. 1958 TOP C.

Extras (Fußzeile):