2.22.12 (k1958k): 5. Vorschlag für die Bestellung zweier Mitglieder des Direktoriums der Deutschen Bundesbank; hier: Wiederbestellung der Herren Tüngeler und Dr. Zachau, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Vorschlag für die Bestellung zweier Mitglieder des Direktoriums der Deutschen Bundesbank; hier: Wiederbestellung der Herren Tüngeler 22 und Dr. Zachau 23, BMWi

22

Johannes Tüngeler (1907-1989). 1931-1939 Reichsbank, 1939-1945 Reichswirtschaftsministerium, 1946 Zentralamt für Wirtschaft in der britischen Zone, 1947-1948 Leiter der Gemeinsamen Außenhandelskasse für die amerikanische und britische Besatzungszone, 1948-1953 Direktor der Auslandsabteilung der Bank deutscher Länder, 1953-1976 Mitglied des Direktoriums der Bank deutscher Länder bzw. (ab 1957) des Direktoriums und des Zentralbankrats der Deutschen Bundesbank.

23

Dr. Erich Zachau (1902-1978). 1927-1943 Angestellter des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes und der Deutschen Girozentrale-Deutsche Kommunalbank, Berlin, 1943 nach Entlassung Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer, 1948-1957 Mitglied des Direktoriums der Bank deutscher Länder und Dezernent für Betrieb, Organisation, Verwaltung, 1957-1972 Mitglied des Direktoriums und des Zentralbankrats der Deutschen Bundesbank und Dezernent für Personal, Zahlungsverkehr und Buchhaltung, Bilanz.

Die Kabinettvorlage des Bundesministers für Wirtschaft vom 30.5.1958 wird vom Kabinett ohne Diskussion gebilligt 24.

24

Siehe 13. Sitzung am 12. Febr. 1958 TOP 7. - Vorlage des BMWi vom 30. Mai 1958 in B 136/3324. - Das BMWi hatte vorgeschlagen, Johannes Tüngeler und Dr. Erich Zachau, deren Amtszeiten zum 30. Juni 1958 ausliefen, gemäß § 7 Absatz 3 des Gesetzes über die Deutsche Bundesbank vom 26. Juli 1957 (BGBl. I 745) für die Dauer von weiteren acht Jahren in ihren Ämtern zu bestätigen. Die Bestellungen erfolgten durch den Bundespräsidenten aufgrund des Vorschlages der Bundesregierung nach Anhörung des Zentralbankrates. - Fortgang 86. Sitzung am 20. Nov. 1959 TOP 4 (B 136/36121).

Extras (Fußzeile):