2.25.8 (k1958k): D. Propagandaschriften der Sowjetbotschaft

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Propagandaschriften der Sowjetbotschaft

Der Bundeskanzler berichtet über eine Schrift der Sowjetbotschaft, die im Gewande einer Sportzeitung politische Propaganda treibe 24. Er regt an, die hiermit zusammenhängenden Fragen in nächster Zeit mit dem Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen oder Staatssekretär Thedieck zu erörtern 25. Das Kabinett nimmt Kenntnis.

24

Gemeint ist die deutschsprachige Zeitschrift „Sowjetunion heute", die Berichte über Leben und Arbeit, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Sport in der UdSSR enthielt. Unterlagen hierzu in B 136/6174, B 145/2179 und AA B 130, Bd. 2913.

25

Im Gegensatz zum AA, das sich die Möglichkeit der Herausgabe einer deutschen Zeitschrift in russischer Sprache durch die Botschaft der Bundesrepublik in Moskau offenhalten wollte, hatte sich der BMG dagegen ausgesprochen, die Übersendung dieser Veröffentlichung an amtliche Stellen stillschweigend hinzunehmen. Vgl. das Schreiben Thediecks an das AA vom 22. Juli 1958 und das Antwortschreiben des AA vom 31. Juli 1958 in AA B 130, Bd. 2913.

Extras (Fußzeile):