2.7.3 (k1958k): 3. Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn 1958, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn 1958, BMV

Das Kabinett beschließt gemäß Vorlage des Bundesministers für Verkehr vom 5.2.1958 8.

8

Siehe 173. Sitzung am 1. März 1957 TOP 4 (Kabinettsprotokolle 1957, S. 169). - Vorlage des BMV vom 5. Febr. 1958 in B 108/28614 und B 136/2737. - Nach § 10 Absatz 2 des Bundesbahngesetzes vom 13. Dez. 1951 (BGBl. I 955) umfasste der Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn vier Gruppen zu je fünf Mitgliedern, die von der Bundesregierung für fünf Jahre ernannt wurden. Das Vorschlagsrecht für die Gruppe A stand dem Bundesrat, für die Gruppe B der Gesamtwirtschaft, für die Gruppe C den Gewerkschaften und für Gruppe D dem BMV zu. Die Amtsdauer der Mitglieder Dr. Georg Haindl (Gesellschafter und Geschäftsführer der G. Haindl'schen Papierfabriken, Augsburg - Gruppe A), Bernhard Günther (Präsident der Handwerkskammer Köln - Gruppe B), Oskar Rümmele (Bezirksleiter der GdED - Gruppe C) und Ernst Martens (Generaldirektor der Julius Berger Tiefbau AG, Wiesbaden - Gruppe D) lief zum 10. März 1958 ab. Der BMV hatte in seiner Vorlage ihre Wiederbenennung vorgeschlagen. - Fortgang 15. Sitzung am 26. Febr. 1958 TOP 3.

Extras (Fußzeile):