2.8.6 (k1958k): 3. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn; hier: Ernennung eines Ersatzmitgliedes für das ausgeschiedene Mitglied, Herrn Dr. Ing. Hermann Winkhaus, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn; hier: Ernennung eines Ersatzmitgliedes für das ausgeschiedene Mitglied, Herrn Dr. Ing. Hermann Winkhaus 10, BMV

10

Dr.-Ing. Hermann Winkhaus (1897-1968). 1927 Bergwerksdirektor der Gute Hoffnungshütte, 1932 der Hoesch AG, seit 1935 Mitglied, 1957-1962 Vorsitzender des Vorstands der Mannesmann Röhrenwerke AG Düsseldorf, 1952-1957 Mitglied des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn.

Das Kabinett beschließt entsprechend der Kabinettvorlage des Bundesministers für Verkehr vom 15.2.1958 11.

11

Siehe 14. Sitzung am 19. Febr. 1958 TOP 3. - Vorlage des BMV vom 15. Febr. 1958 in B 108/28614 und B 136/2737. - Winkhaus hatte sein Amt zum 31. Dez. 1957 niedergelegt. Für seine restliche Amtszeit bis zum 10. März 1959 hatte der BMV den Vorstandsvorsitzenden der Klöckner-Werke AG Duisburg Dr. Gerhard Schroeder als Ersatzmitglied vorgeschlagen. - Fortgang 25. Sitzung am 14. Mai 1958 TOP 3.

Extras (Fußzeile):