2.46.8 (k1960k): F. Rücktritt des Leiters der Treuhandstelle für den Interzonenhandel

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Rücktritt des Leiters der Treuhandstelle für den Interzonenhandel

Der Bundeskanzler teilt mit, daß der Leiter der Treuhandstelle für den Interzonenhandel zurückgetreten sei 21. Nach kurzer Aussprache bittet der Bundeskanzler Herrn Staatssekretär Dr. Westrick, mit Herrn Leopold die Angelegenheit zu besprechen und sie wieder in Ordnung zu bringen. Er sei notfalls auch bereit, selbst mit Herrn Leopold zu sprechen 22.

21

Siehe 129. Sitzung am 15. Nov. 1960 TOP 3. - Am 17. Nov. 1960 war es in West-Berlin zu einem inoffiziellen Treffen zwischen Carl Krautwig, dem für den Interzonenhandel zuständigen Abteilungsleiter im BMWi, und Heinz Behrendt, dem Hauptabteilungsleiter Innerdeutscher Handel im MAI, gekommen. Beide Seiten hatten Perspektiven für ein neues Interzonenhandelsabkommen erörtert (vgl. den Vermerk des BMWi vom 19. Nov. 1960 über das Gespräch in B 102/108149 und den Vermerk von Behrendt vom 18. Nov. 1960 in DL 2/2512). Daraufhin hatte Kurt Leopold, Leiter der TSI, unter dem Hinweis, er sei in seinem Aufgabenbereich übergangen worden, um Entbindung von seiner Funktion gebeten (vgl. den Vermerk von Krautwig für Westrick vom 23. Nov. 1960 in B 102/108149).

22

Auf der Pressekonferenz am 28. Nov. 1960 erwähnte Krautwig das Rücktrittsersuchen Leopolds nicht (Text in B 145 I F/88). - Fortgang zum Interzonenhandel 131. Sitzung am 30. Nov. 1960 TOP A.

Extras (Fußzeile):