2.5.2 (k1960k): B. Der Besuch des Bundeskanzlers in Rom

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 13. 1960Flugblatt des BeamtenbundesAm 16. August 1960 werden in Berlin neue Warenlisten und Vereinbarungen für den innerdeutschen Handel unterzeichnet Broschüre zur LebensmittelbevorratungSchreiben Adenauers betr. Salzgitter-Konzern

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Der Besuch des Bundeskanzlers in Rom

Der Bundeskanzler unterrichtet das Kabinett über seine Besprechungen in Rom, insbesondere mit Segni und Gronchi, seine Eindrücke über die Auffassung der italienischen Regierung zur Berlin-Frage und über den überraschenden wirtschaftlichen Aufschwung, der sich in Italien in den letzten Jahren vollzogen habe 4. Der Bundeskanzler kommt alsdann auf die politische Lage in Frankreich, unter besonderer Beleuchtung etwaiger Auswirkungen des Algerien-Konfliktes, zu sprechen 5.

4

Siehe 92. Sitzung am 20. Jan. 1960 TOP F. - Aufzeichnungen über die Gespräche Adenauers mit Staatspräsident Giovanni Gronchi und Ministerpräsident Antonio Segni am 21. Jan. 1960 in Rom in StBKAH III/58, Stichwortprotokolle über die Arbeitsbesprechungen Adenauers und von Brentanos mit Segni und Außenminister Guiseppe Pella am 23. und 24. Jan. 1960 sowie Konferenzmappe in AA B 130, Bd. 2375 a. - In den Gesprächen am 21. Jan. 1960 waren Fragen der bevorstehenden Gipfelkonferenz in Paris, der Abrüstung und der Deutschland- und Berlinpolitik behandelt worden. Am 22. Jan. 1960 war der Bundeskanzler von Papst Johannes XXIII. empfangen worden. Vgl. dazu Bulletin Nr. 15 vom 23. Jan. 1960, S. 129, und Abschlusskommuniqué in Bulletin Nr. 16 vom 26. Jan. 1960, S. 143. Zu seinem Besuch im Vatikan vgl. auch das Schreiben Adenauers an Josef Kardinal Frings vom 30. Jan. 1960 in StBKAH I/10.7 und die Aufzeichnung des Botschafters Rudolf Graf von Strachwitz vom 27. Jan. 1960 in Feldkamp, Beziehungen, S. 274-278. - Die Serie der Protokollentwürfe enthält im Anschluss an TOP F einen zusätzlichen außerordentlichen Tagesordnungspunkt, unter dem auf Bitte des BMVtg das Verhalten Gronchis beim Besuch des Bundeskanzlers erörtert wurde, ohne jedoch inhaltliche Ausführungen wiederzugeben (B 136/36292). - Durch eine Indiskretion aus der DDR war bekannt geworden, dass Gronchi eine Einladung Chruschtschows zu einer Reise in die Sowjetunion angenommen habe. Im Gespräch mit Segni und Pella hatte Adenauer auf den bevorstehenden Besuch Bezug genommen und die Befürchtung geäußert, dass zu häufige Gespräche westlicher Regierungen mit der Führung der Sowjetunion zu einer Aufweichung der gemeinsamen Position des Westens führen könnte. Zur Reise Gronchis vom 5. bis 11. Febr. 1960 in die Sowjetunion vgl. die Berichte der Botschaften aus Rom und Moskau an das AA in AA B 24, Bd. 404.

5

Im Entwurf des Kabinettsprotokolls schließt sich folgender Satz an: „Der Bundeskanzler glaubt nicht, daß die Algerien-Frage Folgerungen für den Bestand der amtierenden französischen Regierung haben werde und betont dabei, daß Frankreich sich in der gegenwärtigen Lage, gerade auch in Bezug auf die Berlin-Frage, als unser einziger zuverlässiger Freund erwiesen habe" (B 136/36292). - Zur innenpolitischen Lage Frankreichs vgl. 92. Sitzung am 20. Jan. 1960 TOP B.

Extras (Fußzeile):