2.24.5 (k1966k): 2. Entwurf einer Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Fraktionen der CDU/CSU, FDP betr. auswärtige Kulturpolitik: auslandsdeutsche Schulen (Bundestagsdrucksache V/439), AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Entwurf einer Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Fraktionen der CDU/CSU, FDP betr. auswärtige Kulturpolitik: auslandsdeutsche Schulen (Bundestagsdrucksache V/439), AA

Das Kabinett stimmt der Kabinettvorlage des Bundesministers des Auswärtigen zu 14.

14

Zur Großen Anfrage der SPD zur auswärtigen Kulturpolitik vgl. 100. Sitzung am 19. Nov. 1963 TOP 3 (Kabinettsprotokolle 1963, S. 419 f). - Vorlage des AA vom 23. Mai 1966 in AA B 93-603, Bd. 1328, weitere Unterlagen in AA B 93-603, Bde. 1329 und 1330. - In ihrer Großen Anfrage hatten die Koalitionsfraktionen u. a. um Auskunft über Projekte zum Neu- oder Ausbau von Auslandsschulen, über die Beseitigung von Besoldungsnachteilen der im Auslandsschuldienst tätigen Lehrer und über die Errichtung einer Zentralstelle für deutsche Auslandsschularbeit gebeten. Schröder knüpfte bei der Beantwortung am 22. Juni 1966 inhaltlich an seinen Bericht über die Lage der deutschen Auslandsschulen vom 23. Juni 1965 an (BT-Drs. IV/3672) und betonte nochmals die kulturpolitische Grundkonzeption, im Ausland neben den Botschafts- und Expertenschulen sogenannte Begegnungsschulen finanziell und materiell zu fördern, deren örtliche Besonderheiten als Förderkriterien zu berücksichtigen seien und die für Begabte aller Schichten des Gastlandes zugänglich seien. Außerdem hob er hervor, dass die finanzielle Benachteiligung der Lehrer gegenüber den Auslandsbeamten seit dem 1. Jan. 1966 zumindest deutlich verringert werden konnte und die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen ihre Tätigkeit voraussichtlich 1967 aufnehmen werde (vgl. Stenographische Berichte, Bd. 62, S. 2394-2398).

Extras (Fußzeile):